Marble Surface

Schulbesuche

Unsere Besuche dauern ca. 1.5h und bestehen aus einem allgemeinen Teil zu psychischer Gesundheit und dem persönlichen Teil, in welchem Ambassadors ihre eigene Geschicht erzählen. Unsere Ambassadors haben alle einen Workshop bei Prof. Dr. Stefanie Schmidt, Professorin für klinische Psychologie im Kindes- und Jugendalter an der Universität Bern, besucht und erzählen ihre Geschichte in einem der Schulstufe, dem Alter und der Geschichte angepassten und angemessenen Rahmen. Es werden weder Details noch genaue Beschriebe bestimmter Teile der Geschichte, welche für die Schülerinnen und Schüler (Jugendliche) abschreckend, traumatisierend oder verstörend wirken könnten erwähnt. Dies zum Schutz unserer Ambassadors und den Schüler und Schülerinnen. Zudem begleitet immer ein:e Expert:in den Schulbesuch, welche auch Fragen der Schülerinnen und Schüler beantworten könnten, welche nicht vom Ambassador beantworten werden können oder beantwortet werden wollen. Besuche werden für Jugendliche ab dem Alter von 12 Jahren durchgeführt.

Vor jedem Schulbesuch gibt es ein Gespräch zwischen uns und der Person, welche den Schulbesuch angefragt hat um abzuklären, ob ein Schulbesuch möglich ist. Der/die Ambassador:in meldet sich dann ebenfalls bei der organisierenden Person und dem/der Expert:in um organisatorische Details zu klären. Es gibt einen Vertrag zwischen ZETA Movement und der Schule. Dieser dient jedoch lediglich dazu, dass die Schule alle (gesetzlichen) Massnahmen trifft, dass ein solcher Schulbesuch durchgeführt werden kann. Diese variieren von Kanton zu Kanton.

Unsere Schulbesuche sind kostenlos, Spenden sind jedoch immer willkommen. Am Besten wird ein Schulbesuch 4-6 Wochen im Voraus angefragt, es kann aber auch möglich sein, spontaner eine:n verfügbare:n Ambassador:in zu finden. Man kann kein bestimmtes Krankheitsbild "aussuchen", wenn es jedoch gute Gründe gibt, kann man gemeinsam schauen, ob es möglich ist jemand mit einem spezifischen Krankheitsbild anzufragen. 

Wir freuen uns über eine Kontaktaufnahme via info@zetamovement.com !

RÜCKMELDUNGEN

“Ich finde es schön, wie man sich am Ende des Tages dank geteiltem Unbehagen weniger allein fühlt.

- Schüler:in

Schule Ittigen*

Ambassador: R. E.

Thema: Magersucht

21. September 2021

Schule Ittigen*

Ambassador: R. S.

Thema: Magersucht

20. September 2021

Schule Brügg

Ambassador: D. S.

Thema: Depression und Umgang mit Gefühlen

15. September 2021

SAJV Bern

Ambassador: V. A.

Thema: Posttraumatische Belastungsstörung

11. September 2021

Global Changemakers Virtual Youth Summit 2021

Rednerin: R. A. V.

Thema: Soziale Medien und Self-Care für Changemakers

11. August 2021

Schule Boltigen*

Ambassador: D. S.

Thema: Depression und Umgang mit Gefühlen

11. Juni 2021

Schule Walkringen*

Ambassador: R. S.

Thema: Magersucht

20. Mai 2021

Schule OS Uettligen

Ambassador: D. S.

Thema: Depression und Umgang mit Gefühlen

12. Mai 2021

Schule Ittigen*

Ambassador: R. S.

Thema: Magersucht

04. Mai 2021 & 05. Mai 2021

Schule Ittigen*

Ambassador: L. E. 

Thema: Magersucht und Borderline-Persönlichkeitsstörung

03. Mai 2021

Schulen Tessin "Aktionstage" (auf Einladung der Schüler und Schülerinnen)

Ambassador: G. C., S. d. R., S. C. 

Thema: Magersucht und Zwangsstörungen

12. & 19. April 2021

Kantonsschule Olten

Ambassador: J. D.

Thema: Borderline-Persönlichkeitsstörung

06. April 2021

Schulen Tessin "Aktionstage" (auf Einladung der Schüler und Schülerinnen)

Ambassadoren: G. C., S. d. R., S. C.

Thema: Magersucht und Zwangsstörungen

22., 23. & 24. März 2021

Vorlesung: Klinische Psychologie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter, Institut für Psychologie, Universität Bern, FS2021, Masterstudierende

Ambassador: D. S. 

Thema: Depression und Psychose sowie Psychiatrieerfahrungen und Umgang mit Psychopharmaka aus Sicht eines Betroffenen

8. März 2021

Schule Adelboden Frutingen OSS-Reichenbach*

Ambassador: D. S. 

Thema: Depression und Umgang mit Gefühlen

5. Februar 2021

* Der Schulbesuch fand zusammen mit unserer Partnerorganisation "Berner Bündnis gegen Depression" statt. Das BBgD setzt sich im Kanton Bern für die Verbesserung der Versorgungs- und Lebenssitutation von Menschen mit einer Depression und ihren Angehörigen ein und betreibt Suizidprävention.